FRIEDLICHE GEBURT INMITTEN EINES STURMS

Christi Schutz

Ich möchte euch etwas Kontext für mein Geburtsvideo geben. Es ist friedlich und wunderschön, aber es war das härteste Jahr in meinem Leben. Ich habe das Gefühl, dass ich 90% meiner Schwangerschaft geweint habe. Im Mai dieses Jahres zogen mein Mann, meine Tochter und ich in das Haus meiner Eltern, um bei der Pflege meiner Mutter zu helfen. Sie und ich standen uns unglaublich nahe und im Juni ist sie verstorben. Wir beschlossen, dort zu bleiben und meiner Familie, insbesondere meinen beiden Brüdern, die noch zur Schule gehen, beim Übergang zur "neuen Normalität" zu helfen.

Mein Geburtsteam war 45 Minuten entfernt und da meine aktiven Wehen bei meiner ersten Tochter nur 2 Stunden dauerten, hatten alle Angst, sie zu verpassen. Am Ende meiner Schwangerschaft lag meine Thrombozytenzahl unter 100 und ich hatte GBS+, also planten wir Antibiotika zu Beginn der Wehen und eine Pitocin-Spritze, sobald sie ankam, um Blutungen zu verhindern. Angesichts dieser zusätzlichen Risikofaktoren war es noch wichtiger, dass mein Team es vor der Geburt schafft. Idealerweise 4+ Stunden vorher, damit die Antibiotika am effektivsten sind.

Am Morgen des 31. August, dem Geburtstag meines Vaters, begann ich mit starken Braxton Hicks. Meine Hebamme kam und untersuchte mich um 15 Uhr. Wir begannen mit Antibiotika, nur für den Fall, und dann ging sie zum Mittagessen. Nach dem Mittagessen war es 16 Uhr und wieder warteten wir. Beim Abendessen hatte ich immer noch keine "echten" Wehen. Um 19 Uhr bekam ich meine zweite Spritze mit Antibiotika und um 20 Uhr entschied ich mich für einen Blasensprung.

Die aktiven Wehen setzten um 20:30 Uhr ein und waren sehr intensiv, viel intensiver als meine ersten. Ich wusste, dass es daran lag, dass die Fruchtblase geplatzt war, aber dieses Mal war es die richtige Entscheidung für mich. Jeder war da, den ich dabei haben wollte, meine Geburtswanne war voll und warm und ich musste mir keine Sorgen machen, dass ich mehr Antibiotika bekommen oder das Pitocin nach der Geburt verpassen würde.

Abigail kam um 23:19 Uhr zur Welt, mitten im größten emotionalen Sturm meines Lebens.

Ihre Ankunft war wie das Durchqueren des Auges eines Sturms; eine beruhigende Ruhe vor der nächsten Welle. Einen Monat später zogen wir zurück nach Tennessee in unser Haus, das immer noch umgebaut wurde. Einen weiteren Monat später starb mein 19 Jahre alter Bruder in Kalifornien. Durch all das hindurch sind mein Mann und ich dankbar, dass wir mit einem Helfer zusammenarbeiten, der tiefe innere Heilung bewirkt und unsere Ehe transformiert.

Mitten in all dem kann ich nicht beschreiben, wie viel Frieden und Trost ich fühle. Ich werde in die Arme von Vater Gott gewiegt, und ich sehe, wie diese Verwandlung und das Leben in dem von Trauer und Schmerz verbrannten Boden wachsen. Ich erlebe meinen Vater wie nie zuvor.

Ich weiß nicht, wer das hören muss, aber Ihre Geburt kann inmitten eines gewaltigen Sturms schön und friedlich sein. Gott ist genug und du bist genug.

Ich habe auch die Geschichte meiner übernatürlichen ersten Geburt auf dieser Seite gepostet.
https://www.youtube.com/watch?v=IEB9Gs-CayY